Forschungsdatenmanagement – wie sieht es in der Praxis aus?

Zur Eröffnung des „Tages der Forschungsdaten in NRW“ 2021 haben in einem digitalen standortübergreifenden Vormittagsprogramm Forschende aus NRW ihre Strategien zum FDM vorgestellt.

Uhrzeit
09:00 – 09:15BegrüßungDr. Stefan Drees (Ministerium für Wissenschaft und Kultur NRW)
Dr. Stephanie Rehwald (Landesinitiative für Forschungsdatenmanagement – fdm.nrw)
09:15 – 10:00VortragProf. Dr. Philipp Cimiano (Informatik, Universität Bielefeld):
Kontinuierliche Qualitätskontrolle von Forschungsdaten zur Sicherung der Reproduzierbarkeit von Forschungsergebnissen
10:00 – 10:45VortragProf. Dr. Andreas Blätte (Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen):
Versionierte und reproduzierbare Textdaten: Tools, Workflows und Infrastrukturentscheidungen des PolMine-Projekts
10:45 – 11:30VortragProf. Dr. Sonja Herres-Pawlis (Chemie, RWTH Aachen University):
Chemisches Forschungsdatenmanagement – Herausforderungen und Lösungsansätze bei der digitalen Ablage von (Meta)Daten von Molekülen und Reaktionen
11:30 – 12:15VortragProf. Dr. Andreas Wytzisk-Arens (Geoinformatik, Hochschule Bochum):
NFDI4Earth: NFDI Consortium Earth System Sciences