Daten sicher ablegen und veröffentlichen

In Repositorien können Forschungsdaten sicher abgelegt, durchsucht, veröffentlicht und aufgefunden werden. So kann die Nachvollziehbarkeit publizierter Forschungsergebnisse erhöht werden. Das Teilen, Veröffentlichen und (ggf. zugriffsgeschützte) Speichern ermöglicht die Einhaltung der FAIR-Prinzipien. Für die strukturierte Ablage von Forschungsdaten in Repositorien sind Metadaten notwendig, die den Inhalt der Daten beschreiben und Informationen über deren Entstehung, dabei verwendete Software bzw. Methoden sowie rechtliche Aspekte liefern.

NRW-Aktivitäten im Kontext Repositorien

Bei der Implementierung eines eigenen Repositoriums für Forschungsdaten am Hochschul- oder Forschungsstandort sind viele Aspekte zu beachten: von der Auswahl einer geeigneten Software, über technische Fragen des Betriebs, Einbindung von Metadatenstandards, Mandanten- und Rechteverwaltung bis hin zu Nutzungsvereinbarungen und Awarenessmaßnahmen. 

Um sich über Best-Practices bei dem Einsatz der Respositoriums-Software „Dataverse“ auszutauschen, vernetzt die Landesinitiative fdm.nrw Anwender:innen und Interessierte aus NRW und auch aus anderen Bundesländern in der Interessengruppe Dataverse. Die Gruppe hat sich im März 2022 erstmals getroffen. Weitere (virtuelle) Treffen sollen alle drei Monate stattfinden. Interessierte sind jederzeit willkommen. Es wurde eine Mailingliste eingerichtet, über die Termine, News, Fragen und Impulse übermittelt werden können. Interessierte sind eingeladen, sich in die  Mailingliste Interessengruppe Dataverse einzutragen.

 

Ansprechperson

Magdalene Cyra