Dokumentation von Forschungsprozessen mit ELB

Zum Alltag der Forschenden in den Natur- oder Ingenieurswissenschaften gehört die Dokumentation der durchgeführten Experimente. Elektronische Laborbücher (ELB auch ELN abgekürzt) ergänzen oder ersetzen mittelfristig das herkömmliche handschriftliche Laborbücher. Mit verschiedenen Softwarelösungen können Versuche geplant, dokumentiert, ausgewertet und verwaltet werden.

Zentral zur Verfügung gestellte ELB schaffen innovative Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre. Sie eröffnen neue Arbeits- und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Forschenden untereinander sowie mit Bibliotheken und Rechenzentren.

Herausforderungen bei der Zurverfügungstellung von ELB sind unter anderem die unterschiedlichen Anforderungen der Fachdisziplinen, rechtliche Aspekte und die große Anzahl bereits existierender Software-Angebote von Open Source über eigene Lösungen bis hin zu verschiedenen Lizenzmodellen. Ein Austausch über Implementierungen in den Laboralltag ist von essentieller Bedeutung für die Infrastrukturpartner.


NRW-Aktivitäten im Kontext ELB

Mit Gründung der AG ELB hat die HHU Düsseldorf im Rahmen der gemeinsamen Kick-off Veranstaltung die Initiative ergriffen, das Thema ELB in NRW voranzutreiben. Die Landesinitiative fdm.nrw unterstützt die AG inhaltlich und organisatorisch.

Da der Bedarf des Austauschs auf technischer Ebene stetig steigt, hat sich eine Unter-AG zu den technischen Aspekten zusammen gefunden. Diese kommt alle 7 Woche digital zusammen und tauscht sich zu aktuellen Entwicklungen aus. Haben Sie Interesse an dieser AG teilzunehmen, melden Sie sich per Mail bei Magdalene Cyra.

Aktuelle Veranstaltungen

  • Aktuell finden keine Veranstaltungen zum Thema „Elektronische Laborbücher“ statt.

Vergangene Veranstaltungen

Im Rahmen der drei stattgefundenen Treffen im April, Juli und Dezember 2019 wurde die Nutzung der ELB elabFTW und labfolder diskutiert. Fünf AGs aus den Fachbereichen Physik, Biologie und Medizin der HHU Düsseldorf und des FZ Jülich stellen Use Cases zur Verfügung. Die Teilnehmenden erarbeiten Einsatzszenarien für verschiedene Softwarelösungen, Handlungsempfehlungen für Infrastrukturanbieter und definieren Bedarfe und Kooperationsmöglichkeiten.


Beteiligungsmöglichkeiten

Die Mitarbeit in der AG steht allen interessierten Mitarbeiter*innen nordrhein-westfälischer Hochschulen und Infrastruktureinrichtungen, die ihren Forschenden ELB bereits zur Verfügung stellen oder dies beabsichtigen, offen.

Zudem ist die Beteiligung in derUnter-AG zu technischen Aspekten möglich. Interessierte können sich gern bei Magdalene Cyra melden.


Organisation

Informationen sammelt die AG im Wiki der HHU Düsseldorf. Hier können Sie sich außerdem in die Mailingliste eintragen.


Hintergrundinformationen

Die zweite Auflage des ELN-Wegweisers der ZB MED bietet Unterstützung im Auswahlprozess für Laborbücher insbesondere in den Lebenswissenschaften. Zudem ist nun die englische Ausgabe des Wegweisers verfügbar.


Ansprechpartnerinnen

Magdalene Cyra
Nina Knipprath (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)