Digital Veröffentlichen in den Geisteswissenschaften

Digitale Editionen spielen eine zentrale Rolle für die Forschung in vielen geisteswissenschaftlichen Fachbereichen (Geschichtswissenschaften, Philologien, Literaturwissenschaften, Musikwissenschaften, usw.). Sie sind eine weit verbreitete Form der digitalen Ergebnissicherung und bilden dabei auch die Grundlage weiterer zukünftiger Forschung. Wie auch gedruckte Editionen müssen Digitale Editionen hohen Anforderungen bezüglich Langfristigkeit, Stabilität, Authentizität und Zitierbarkeit genügen.

Digitale Editionen umfassen sowohl die ihnen zugrundeliegenden Daten als auch die zur Präsentation und Nutzung nötige Forschungssoftware. Beides muss gemeinsam gepflegt und langfristig vorgehalten werden. In einer Landschaft mit vielfältigen und heterogenen Softwarelösungen entsteht dabei ein hoher Wartungsaufwand. Da Digitale Editionen oftmals im Kontext zeitlich befristeter Forschungsprojekte entstehen, stellt der langfristige Betrieb Digitaler Editionen eine Herausforderung dar.


NRW-Aktivitäten im Kontext Digitale Editionen

Ein konstituierendes Treffen für eine NRW-weite Arbeitsgruppe ist in Vorbereitung.


Ansprechpartner

Matthias Fingerhuth